Dos Ninas en Valparaíso

Übers Wochenende sind wir nach Valparaíso gefahren, das liegt circa eineinhalb Stunden von Santiago entfernt und am Meer 🙂

Da ich immer noch nicht dazu gekommen bin mir eine SIM-Karte zu kaufen, war die Hinreise jedoch ziemlich abenteuerlich. Ich kann niemanden anrufen und ich war aus Versehen an einer falschen Metrostation. Die richtige hieß Universidad de Santiago und ich war bei Universidad de Chile (was müssen die auch so viele Unis haben!). Jedenfalls war bin ich 20 Minuten in der Metrostation rumgeirrt und habe mich gewundert wo denn alle sind. Als ich dann das Sicherheitspersonal gefragt habe, wo der Bus abfährt, muss ich wohl ziemlich verzweifelt ausgesehen haben denn sie haben mich dann persönlich zur Metro begleitet 😀 So kam ich dann also doch noch mit 45 Minuten Verspätung an der richtigen Metro an und wir konnten gleich nach Valparaíso fahren. Doch leider war das noch nicht alles! Dann hatte unser Bus auch noch eine Panne und wir mussten an der Autobahn warten und auf den nächsten warten. Nach Ewigkeiten im Stau sind wir dann mit zwei Stunden Verspätung endlich angekommen!

Wir haben einen Mann gefragt, wie wir zum Hostel kommen (wir hatten keins gebucht, was sich im Nachhinein als nicht sehr schlau herausstellte, da am Wochenende viele Leute nach Valpo fahren) und er meinte wir sollen auf keinen Fall dorthin laufen, weil es zu gefährlich sei so spät. Die Leute auf der Straße sahen auch wirklich merkwürdig aus. Jedenfalls war der Mann wirklich super nett! Er hat für und in Hostels angerufen, ob noch Zimmer frei sind und hat uns dann ein Taxi gerufen. Er hat sich wirklich Sorgen gemacht glaube ich, denn er hat die ganze Zeit von zwei Ninas gesprochen, die auf der Suche nach einem Zimmer sind. 😉

Am Ende hat sich aber doch alles zum Guten gewendet, denn unser Hostel war wirklich soo süß 🙂 Wir sind an diesem Abend aber nur noch müde ins Bett gefallen.

Am nächsten Tag haben wir einen Berg bestiegen, denn Valparaíso besteht aus ungefähr 42 Bergen. Wir waren am Friedhof und haben eine kleine Bahn genommen, die überall sehr steile Berge rauf und runterfahren. Von oben hatte man wirklich einen tollen Ausblick über die Stadt. Valparaíso ist eine sehr kreative Stadt und überall sind Graffities.
Auf dem Berg waren wir noch in Pablo Nerudas Haus, das ist ein Dichter. Es ist sicherlich eines der Häuser mit dem besten Ausblick in ganz Valparaíso, aber leider durfte man keine Fotos machen. Eigentlich habe ich noch keinen Studentenausweis und hätte deshalb mehr zahlen müssen als die anderen, aber ich habe ihnen meine AOK-Karte gezeigt, das hat auch geklappt 😛

DSC_0682 DSC_0679 DSC_0667 DSC_0614 DSC_0592 DSC_0543
Am Ende des Tages waren wir noch am Strand 🙂 Der Pazifik ist wirklich arschkalt!!! Aber schön war es trotzdem und das kalte Wasser konnte uns natürlich nicht vom Baden abhalten 😉

DSC_0729 DSC_0743 DSC_0744

Am Sonntag haben wir dann bei strahlendem Sonnenschein (und alle mit Sonnenbrand) eine Hafenrundfahrt gemacht. Als krönenden Abschluss haben wir noch Fisch in einem Restaurant mit Meerblick gegessen.

DSC_0752 DSC_0766 DSC_0775

Zu schade, dass in Santiago die Uni gleich am nächsten Tag losging.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s